Sie sind hier: Start > Stadtteilforum > 

Kontakt

Bettina Groh und
Marit Kukat
Stadtteilladen
Deisterstraße 66
E-Mail:
info@stadtteilforum-linden
-sued.de

Stadtteilforum Linden-Süd

Im café allerlei treffen sich jeden 1. Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr Anwohner*innen, das Quartiersmanagement und Vertreter*innen von Einrichtungen, Initiativen und Vereinen des Stadtteils zum Stadtteilforum Linden-Süd. Sie informieren sich über aktuelle Themen und Entwicklungen im Stadtteil. Sie berichten über neue Angebote, beschreiben Probleme, besprechen Lösungen, planen Aktionen.

Tagesordnung + Einladung werden durch die AG Koordination vorbereitet. Die Moderation des Stadtteilforums erfolgt durch zwei ehrenamtliche, gewählte Sprecher*innen. Sie werden in ihrer Arbeit wesentlich unterstützt durch das Quartiersmanagement.

Zu den inhaltlichen Schwerpunkten des Stadtteilforums gehören u. a. das Wohnumfeld, Verkehrsfragen, das soziale Miteinander, die Situation von Kindern und Jugendlichen sowie die Sauberkeit im Stadtteil.

Entstanden ist das Stadtteilforum Linden-Süd im Jahr 2000 aus einem Stadtteil-Workshop. Bürger*innen, Vertretungen von Einrichtungen und Vereinen und Geschäftsleute des Stadtteils fanden sich zusammen, um Themen der Stadtteilentwicklung zu diskutieren. In einem Handlungsprogramm wurden die Probleme des Stadtteiles und mögliche Lösungswege aufgelistet und Prioritäten gesetzt. Aus der Analyse der vielfältigen Problemlagen ergab sich die Notwendigkeit einer kontinuierlichen Zusammenarbeit in einem Gremium, das zugleich Ansprechpartner für die Bewohner*innen und Einrichtungen des Stadtteils als auch deren Sprecher*in gegenüber Kommunalpolitik und Verwaltung der Stadt Hannover sein sollte.

nach obenNach oben

OB Onay zu Besuch im Stadtteilforum Linden-Süd

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Stadtteilforums Linden-Süd freuten wir uns sehr unseren OB Belit Onay im Forum der Egestorffschule zu begrüßen. In den knappen 45 Minuten stellten Akteur*innen die wesentlichen Themen vor, die uns im Stadtteil bewegen. Anschließend folgten kurze Diskussionrunden.

Ein Thema mit mittlerweile epischer Länge ist der Umbau des Treffpunkts Allerweg. Die langjährige Diskussion um die Finanzierung (Investitionsmemorandum LHH) verschärft sich durch die Folgen der Corona-Pandemie. So teilte der OB zwar mit, dass man „nicht gegen die Krise ansparen könne“ und die Absicht bestünde zu „investieren, gerade in Bereiche, die sozial von Bedeutung sind.“, doch Zusagen zum Allerweg gab es keine. Die Frage sei jedoch nicht "ob", sondern eher "wann". Unseren Vorschlag, den Treffpunkt Allerweg im Rahmen der Bewerbung um die Kulturhauptstadt Europa, für die dezentrale Kulturzentren vorgesehen sind, zum "Haus der Kulturen" umzugestalten, nahme der OB interessiert mit.

Ein wichtiger Bestandtteil des Treffpunkts Allerweg ist das café allerlei. Die über 30 Ehrenamtlichen aus 12 Nationen machen das Café zu einer Begegnungsstätte für über 200 Besucher*innen pro Woche. Ehrenamt braucht Hauptamt, sprich die Koordination des cafés. Diese Stelle ist aktuell gefährdet, da eine dauerhafte Zuwendung durch die LHH nicht mehr gewährt werden kann. Die Anwesenden machten deutlich, dass es politisch und für den Stadtteil fatel sei, das ehrenamtliche Engagement nicht weiter zu unterstützen! Der OB begrüßte die Initiative, die sozialpolitischen Sprecher*innen ins Café einzuladen und ihnen die Bedeutung zu vermitteln.

Mit großem Interesse verfolget OB Onay die Beschreibung der Problemsituation mit jungen Erwachsenen im Stadtteil: Drogenkonsum und Drogenverkauf, fehlenden Straßensozialarbeit und kein akzeptierter Treffpunkt. Über die Idee, einen Container als Treffpunkt zu installieren, bleibt der OB mit unserem Kontaktbeamten im Gespräch. Wir sind gespannt.

Aus dem Besuch unseres OBs ergeben sich eine Reihe von Ansatzpunkten, die wir weiterverfolgen und auf die wir uns berufen werden. Das Gespräch fand in einer entspannten und konstruktiven Atmosphäre statt. Bevor der OB das Treffen verließ, vereinbarten wir ein Folgetreffen im nächsten Jahr, um uns dem Thema "Verkehr der Zukunft" zu widmen, für das leider keine Zeit mehr blieb, und in der Hoffnung, Belit Onay dann im Treffpunkt Allerweg (ohne Hygieneregeln) begrüßen zu dürfen.

 

Stadtteilforum verabschiedet sich von Uwe Horstmann

Am 2.7.2020, verabschiedete das Stadtteilforum Linden-Süd Uwe Horstmann in den wohlverdiehnten Ehrenamts-Ruhestand. Im Biergarten am Lindener Turm dankten ihm Mari Kukat, Sprecherin des STF, Carsten Tech, Quartiersmanager, Markus und Sedi, café allerlei, und Sabine, Netzwerk Lebenskunst, für sein jahrzehntelanges Engagament für Linden-Süd. Neu im Team der Sprecherinnen ist Bettina Groh.

Der lange Kampf um ein Stadtteilzentrum im Treffpunkt Allerweg

Das Stadtteilforum Linden-Süd kämpft seit über 10 Jahren für die Einrichtung eines Stadtteilzentrums im Treffpunkt Allerweg.

2015 fordert der Stadtteil Linden-Süd ein klares Bekenntnis zum Umbau/Neubau des Vorderhauses im Treffpunkt Allerweg zu einem Stadtteilzentrum und dokumentiert den Teufelskreis aus Verwaltung und Ratspolitik.

Hier geht es um ein hohes Gut: Die Glaubwürdigkeit von Verwaltung und Politik in Bezug auf Beteiligungsprozesse und deren bedarfsorientierte Umsetzung, gerade in Zeiten von „Mein Hannover 2030“!

Die gesamte Dokumentation und Argumentation inkl. Stimmen aus dem Stadtteil sowie die wichtigsten Aussagen der bestehenden Drucksachen und Anfragen an die Verwaltung für Sie in Kurzform aufbereitet gibt es hier: "it's now or never" - Die Entscheidung zum Treffpunkt Allerweg zum Download

Meilensteine aus dem Engagement des Stadtteils und dem Vertrösten der Stadtverwaltung:

 

VÖLLIG VON DER ROLLE – Stadtteilforum Linden-Süd prämiert die schönsten Klorollen

Wir sind überwältigt von der Spendenbereitschaft und der Kreativität! Herzlichen Dank an alle Unterstützer*innen!
Rund 50 Teilnehmende sind unserer Einladung gefolgt und haben am 9.1. ihre Klopapierspende ins cafè allerlei mitgebracht. Aus der großen Menge des zum Teil sehr kreativ gestalteten Klopapiers wurden die schönsten Rollen ausgewählt und ausgezeichnet: Die goldene Klorolle ging an das Familienzentrum St. Vinzenz, die silberne Klorolle an Jürgen Beltermann und die Klorolle in Bronze an Jens Stelzer/Pico Bello. Die Spender haben gezeigt, dass ihnen der Treffpunkt Allerweg und seine Engagierten in den vielfältigen Angeboten mit ihrer großen Bedeutung für den Stadtteil Linden-Süd nicht am Arsch vorbeigehen.

Vollständige Pressemitteilung "VÖLLIG VON DER ROLLE – Stadtteilforum Linden-Süd bittet um Spenden an Toilettenpapier für die nächste Sitzung" als PDF Download hier

Aritkel bei punktlinden.de vom 10.01.2020 "Stadtteilforum Linden-Süd – Preis für die schönste Toilettenrolle" von Stefan Ebers.

Artikel im Stadtanzeiger vom 16.01.2020 "Kein Klopapier für den Treff" und "Wo bleibt die Wertschätzung" von Juliane Kaune.

 

 

2018: Kaum zu glauben oder April, April!

nach obenNach oben

Linden-Süd 2012: Ab in den Süden!

Still und heimlich hat da eine Entwicklung im Süden von Linden-Limmer stattgefunden. Von Vielen unbemerkt und zu Unrecht verschwiegen oder aus Unkenntnis der Stadtteilgrenzen nicht ausgewiesen, ist der Stadtteil Linden-Süd seit Jahren dabei sich ein neues Gewand zu schneidern.  

Unbemerkt blieb die Entwicklung, da alte Stigmata noch nicht überwunden sind und sie bequem ins bestehende mediale Bild passen. 
Zu Unrecht werden gute neue Nachrichten verschwiegen, weil Viele nicht mutig genug  sind als Erste positive Bilder zu zeichnen. 
Die Unkenntnis über die wahren Stadtteilgrenzen  zu bekämpfen fällt da verhältnismäßig  leicht mit einem Blick auf die Stadtkarte.

Das gesamte Statement aus dem Jahr 2012 gibt es hier.

nach obenNach oben

Materialien

  • Stadtmachen. Orte Tempo Engagement
    "Die vorliegende Publikation stellt Beispiele und Menschen vor, die Optionen aufzeigen, die wir angesichts der vielen komplexen Aufgaben und Herausforderungen dringend benötigen." Und dazu gehören auch wir mit unserem Engagement: "Hannover Linden-Süd", Seite 108 bis 117.
  • "Kostenfrei bestellbar unter Link: http://www.wuestenrot-stiftung.de/publikationen/stadt-machen-orte-tempo-engagement/
  • Studie "Die Senioren in Linden-Süd". Martin Lange, Dipl.-Geograph, im Auftrag des Quartiermanagements Linden-Süd. Download hier.

nach obenNach oben