Sie sind hier: Start > Projekte > Offener Bücherschrank > 

Offener Bücherschrank

2018 feiern wir 10 Jahre Offener Bücherschrank!

Weitere Infos folgen im zweiten Halbjahr auf der Startseite unserer Internetseite.

 

 

Der Offene Bücherschrank steht auf dem Stadtteilplatz Haspelmathstraße/Charlottenstraße und hat immer geöffnet! AnwohnerInnen des Stadtteils kümmern sich als PatInnen um den Schrank und achten auf seinen Zustand und Inhalt. Doch auch viele andere Personen, haben ein Auge auf den Schrank. Dazu gehören neben den LeserInnen auch die regelmäßigen NutzerInnen des Platzes, auf dem der Schrank steht.

Am 6. Dezember 2008 eröffnete Bezirksbürgermeisterin Barabara Knoke unter großer Anteilnahme der BürgerInnen den offenen Bücherschrank Linden-Süd.

Der Bücherschrank ist eine Erfolgsgeschichte! Seit seiner Einweihung war der Schrank nie leer und die PatInnen haben wenig Arbeit und Sorgen mit ihrem Patenkind. Es findet ein stetiger reger Austausch von Büchern statt, der zeigt, dass viele lesende AnwohnerInnengerne ihre ausgelesenen Bücher für andere zur Verfügung stellen, statt sie zu Hause zu stapeln, wo sich kein anderer mehr an ihnen erfreuen kann. Auch eine große Bandbreite an Büchern unterschiedlicher Sprachen ist zu mancher Zeit im Schrank zu finden.

Anlässlich des zweiten "Geburtstages" luden die Mitglieder des Stadteilforums am 5. Dezember 2010 bei Eis und Schnee zu Kakao und Keksen und kleinen musikalischen und literarischen Beiträgen ein. 

Bei Punsch und Keksen lauschten die Anwesenden literarischen und musikalischen Beiträgen, tauschten sich aus und feierten am 6. Dezember 2012 den großen Erfolg des nun vier Jahre alten Offenen Bücherschranks in Linden-Süd.

Der Bücherschrank ist ein Beispiel für die Ergebnisse des Modellprojekts Stadtteil-Aktiv-Kasse, an dem Linden-Süd drei Jahre lang teilnehmen durfte (Projektarchiv/Stadtteil-Aktiv-Kasse).